HYPNOTHERAPIE nach Milton H. ERICKSON

Die Hypnotherapie ist eine moderne und ressourcenorientierte Kurzzeitpsychotherapie. Nach ihrem Verständnis ist  der Mensch nicht defizitär, sondern reich an eigenen Ressourcen. Ein weiteres Merkmal der Hypnotherapie besteht in der Teamarbeit zwischen Klient und Therapeut. Der Therapeut leitet die hypnotherapeutische Behandlung, um eine sinnvolle Entwicklung der Trancereise zu gewährleisten. Dabei orientiert er sich an der Erlebniswelt des Klienten.

Der Klient forscht mit Hilfe des Therapeuten nach seinen eigenen Alternativen und Lösungen, mit denen er aus ganzem Herzen einverstanden ist. Der Therapeut vertraut also der Weisheit und Intelligenz des Unbewussten seines Klienten und respektiert ihn in seiner Ganzheit. Eine zwingende Voraussetzung für eine sinnvolle Teamarbeit ist Vertrauen. Somit gehört zu den wesentlichen Aufgaben der Therapeutin, zu Beginn der Behandlung eine Art Schutzraum zu gestalten, der dem Klienten sehr viel Sicherheit vermittelt. Ein weiterer wesentlicher Aspekt der Hypnotherapie ist natürlich die Trance. Anders als bei der klassischen Hypnose ist bei der Hypnotherapie die Trancetiefe variabel. Für eine ergebnisreiche hypnotherapeutische Behandlung ist eine individuell geeignete Trancetiefe von Bedeutung.

Unser Verstand leitet uns mit Vernunft und Einsicht, hilft uns, Entscheidungen zu treffen und zu analysieren. Allerdings stellt er nur einen Teil unseres persönlichen Wissens dar. Der andere, unbewusste Teil unseres Wissens ist ebenso wie der Verstand an unseren täglichen Einordnungen, Entscheidungen und Handlungen beteiligt. Wir nennen das dann eine Entscheidung „aus dem Bauch heraus“. Damit sind unbewusste Prozesse gemeint, die häufig ohnehin bewussten Entscheidungen vorausgehen. Das Unbewusste jedes Einzelnen von uns “weiß“ genau und auch sehr detailliert, was richtig für uns ist. Nur leider haben viele Menschen den Kontakt zu ihrem Inneren verloren. Die Hypnotherapeutin ermuntert den Klienten, sein Inneres erneut zu spüren, seine innere Stimme wieder zu hören und Vertrauen in sich selbst zu entwickeln.

In hypnotherapeutischer Trance können wir sehr kreativ mit uns selbst, mit unserem Unbewussten kommunizieren. Wir sprechen zu uns in Träumen, Körperreaktionen, aber auch in Dialogen. Es tauchen innere Bilder, Erinnerungen und Visionen auf. Somit durchbrechen wir gewohnte Sichtweisen, das begrenzte Denken und Fühlen und entdecken sicherlich neue Gedanken und Gefühle in uns. Auf Tranceforschungsreisen kann die Klientin z.B. mögliche Ursachen für psychische Probleme suchen und finden, sowie Ressourcen neu entdecken und entfalten. Auch auf dem Gebiet der Psychosomatik lässt sich die Hypnotherapie ergänzend einsetzen. Visualisierung beispielsweise kann Heilungsprozesse anregen. Im Laufe des Therapieprozesses können wir ein sicheres Gespür für uns selbst entwickeln. Vielleicht begeistern wir uns sogar für uns selbst. Wir können lernen, dass wir so, wie wir sind, in Ordnung sind, nicht falsch, sondern richtig und echt. Durch die Integration gefundener Ursachen, neuentdeckter Ressourcen etc. gewinnt die Klientin zum einen zusätzliche Sicherheit und Stabilität. Zum anderen erfährt sie neue Wahlmöglichkeiten, eine Erweiterung ihrer selbst. Durch die Trancearbeit können wir uns unseren ehrlichen, wirklichen Wünschen und Bedürfnissen öffnen. Damit beginnt körperliche und seelische Zufriedenheit.

 zurück