Elternberatung

Kinder geben Eltern manchmal Rätsel auf. Das kommt in den besten Familien vor. Es kann sein, dass das Familienleben jahrelang harmonisch verläuft und doch plötzlich etwas nicht mehr stimmt. Es gibt Familien mit einem Sorgenkind oder die Mutter-Kind-Beziehung/Vater-Kind-Beziehung stellt sich schwierig dar. Manchmal ist es die Kleinkindphase, manchmal die Pubertät und manchmal die ganze Schulzeit, die Eltern zur Verzweiflung bringen kann. Oft haben Mütter und Väter auch ganz ohne sichtbare Probleme Zweifel an ihren Elternkompetenzen.

Eine Menge unterschiedlichster Ursachen kann zu familiären Problemen führen. Und auch ganz ohne Probleme ergeben sich viele Fragen zur Kindererziehung und zum Umgang mit Teenagern. In unserer schnelllebigen Zeit und komplexen Gesellschaft erleben wir ungeahnte Generationenkonflikte, Herausforderungen in Patchworkfamilien, Adoptivfamilien, in Familien mit unterschiedlichem kulturellen Hintergrund und Alleinerziehendenfamilien.

Eine Familie ist gut beraten, wenn sie individuell beraten wird. Bei der Elternberatung werden die persönlichen pädagogischen Vorstellungen und Werte der Eltern mitberücksichtigt. Einerseits gilt es, den Eltern Erfahrungswissen zu vermitteln, sowie im systemischen Sinn die Familienkonstellation zu untersuchen. Andererseits ist es ratsam, sehr individuell und im Detail zu beraten. Dabei können alle möglichen Faktoren von Bedeutung sein, beispielsweise die Umwelt des Kindes, nämlich die Schule, Geschwister, Freunde und Mitschüler, Umgang mit Medien, besondere Erlebnisse und Vorkommnisse im Leben des Kindes, die Erziehungsstile der Eltern, die Beziehung des Elternpaares u.v.m.

Weitere Faktoren, die einen großen Einfluss auf das Lebensglück des Kindes und das Familienleben haben, sind die Persönlichkeiten und Beziehungen der Familienmitglieder. Kinder haben, ebenso wie ihre Eltern, ganz eigene Persönlichkeiten. Die Eltern und ihr Kind können harmonieren. Es kommt aber auch häufig vor, dass sie zunächst gar nicht so gut zusammen passen. Somit ist es sehr nützlich für Eltern, sich mit den eigenen Persönlichkeiten und denen ihrer Kinder auszukennen. Vor allem, wenn der Persönlichkeitstyp eines Kindes der Mutter oder dem Vater unbekannt ist, empfiehlt es sich für die Eltern, zu lernen, wie genau ihr Kind mit seinen Bedürfnissen, Eigenschaften und seinem Verhalten natürlicherweise funktioniert und wie man ihm am besten den Umgang mit sich selbst und mit anderen beibringt. Es kann sehr erleichternd sein und Spaß machen, die unterschiedlichen Persönlichkeitstypen der eigenen Familie zu erkunden und den Umgang miteinander entsprechend neu zu gestalten.

Eine wirklich gute Beziehung zwischen Elternteil und Kind könnte man fast schon als Immunisierung gegen zahlreiche Familienschwierigkeiten betrachten. So einfach ist es natürlich nicht wirklich, denn Probleme können, wie gesagt, in jeder Familie aus den unterschiedlichsten Gründen vorkommen. Eine gute Eltern-Kind-Beziehung bietet jedoch die Möglichkeit, voller Vertrauen und offen über Probleme zu sprechen, Lösungen zu suchen und sogar gemeinsam etwas zu verändern. Zudem ist sie häufig ein sicherer tragender Boden für die Pubertät des Kindes. Offenheit und Vertrauen geben den Eltern die Sicherheit, Einfluss auf ihre (pubertierenden) Kinder zu haben. Ihr Kind ist keine unbekannte Größe mit undurchsichtigen Geheimnissen und Elternsein kann angstfrei erlebt werden. Das gilt auch umgekehrt: in guten Eltern-Kind-Beziehungen erleben Kinder ihre Eltern nicht als unangenehme Machtmonster oder desinteressierte Fremde, sondern als gutmeinende und durchschaubare Berater und, wenn Hilfe notwendig,  Retter in der Not. Eine Beziehung aufzubauen will gekonnt sein. Manche Mütter und auch Väter sind Naturtalente, anderen fällt es wiederum nicht so leicht. Eltern können aber durchaus lernen, eine individuelle und persönliche Beziehung zu ihrem Kind aufzubauen.

Fest steht, mit Kindern wird Eltern nicht so schnell langweilig. Kinder bringen Buntheit ins Leben der Eltern, könnte man sagen. Besonders bunt wird es, wenn ein Kind überraschend andere Farben ins Leben der Eltern bringt, als diese erwartet haben. Das scheint so seine Richtigkeit zu haben, denn es scheint natürlich zu sein. Was auch immer das Thema der Beratung sein mag, die Eltern sollen sich wohl fühlen. Die Beratungssituation soll interessant sein, ermutigen und Spaß machen.